Die Rolle der Ma at

Wie zufällig stiess ich kürzlich auf das Buch „Ma`at – Gerechtigkeit und Unsterblichkeit im Alten Ägypten. Der Autor, Jan Assmann, ist ein Schüler von Eric Hornung, Letzterer hielt noch zu Jungs Zeiten Vorträge in Eranos. Ganz aktuell geht uns das Verständnis von Wahrheit und Gerechtigkeit ja momentan direkt an. In der Beschäftigung mit dem Buch wurde mir mehr und mehr klar, wie wesentlich und wichtig dieses Denken der Ägypter das unsrige Denken beeinflusst hat. Leider ist Vieles davon in Vergessenheit geraten. Daher schafft es Assmann, die verschütteten Quellen der abendländischen Denkstrukturen und Geisteshaltungen wieder freizuschaufeln, was ja nicht bis dato die zentrale Aufgabe der Archäologie war. Das ist seit noch nicht langer Zeit allerdings stärker in den Blick genommen worden und kann unsere Sichtweise auf die Erkenntnisse der ägyptischen Zeit und aus dieser 4000jährigen Kultur bereichern. Nicht zuletzt ist der tiefenpsychologische Blick auf diese Epoche eine wertvolle Quelle für die Gestaltung unserer heutigen Zeit. Die Arbeit Jan Assmanns hat hier wertvolle Dokumente und interessante Einblicke in die damaligen Gesellschaftsformen freigelegt, die uns heute aufregende und vergessene Voraussetzungen unseres Welt- und Selbstverständnisses zugänglich machen. Hier werden grundlegende Strukturen unserer Probleme mit Um- und Innenwelten sichtbar, die auf viele Missverständnisse und Bedeutungsverschiebungen hinweisen, die vorher nicht sichtbar waren.

Erschienen im Verlag C.H. Beck, München, 2006 in 2. Auflage, Taschenbuch., 327 Seiten, 16,90 € - ISBN: 3-406-45943-9

hier bestellen

Einige Erkenntnisse dieses Buches sind für mich wertvolle Ergänzungen und Erweiterungen zu meinem Vortrag über die Wahrheit.

Danke, Jan Assmann!

Ma `at – Göttin der Wahrheit und Gerechtigkeit