Neu !  Peter Birkhäuser und seine Malerei

Der Künstler Peter Birkhäuser (1911‑1976) war ein bekannter Basler Grafiker und Plakatmaler ‑ seine Firmenschriften prägten in den 1950er und 1960er Jahren das Basler Stadtbild mit und seine Plakate hingen in der ganzen Schweiz. Weniger bekannt jedoch war er als ein nach innen schauender Kunstmaler. Seine Malerei umfasst ein umfangreiches, überraschendes Werk, das niemand hinter dem bescheidenen Mann vermutet hätte. Es bringt die geistige Welt zum Ausdruck, die Krisen und Leiden des Künstlers, seine Sinnsuche, seine Visionen von unserer Zeit und sein Experiment mit dem Unbekannten, welches ihm von innen entgegentrat. Dieses Unbekannte, das sich ihm in den Träumen zeigte und sich auf die Leinwand zwang, ist auch das Bedrängende unserer Zeit, das nach Bewusstwerdung strebt. Es ist dieser Aspekt seiner Kunst, mit zum Teil Angst erregenden, zum Teil tröstlichen Bildern, der den persönlichen und lokalen Rahmen sprengt.

Beide, die Grafik wie auch die Malerei, werden in diesem Buch gewürdigt. Für den Künstler selbst waren es zwei schwer vereinbare Arbeitswelten. Auf der einen Seite bestanden der Anspruch, technisch perfekt und schon zu gestalten, und die Notwendigkeit, Geld zu verdienen. Auf der anderen Seite stand die Verpflichtung gegenüber einer geistigen, rational nicht fassbaren Welt, die ihn dazu drängte, dargestellt zu werden und ihm nicht erlaubte, im Nur‑Ästhetischen zu verharren. Wer war dieser Mensch, welcher einerseits mit Humor und Leichtigkeit etwa bekannte Plakate für das Warenhaus Globus oder eine Bierreklame schuf und gekonnt den Schweizerischen Bankverein beschriftete, der andererseits tiefe, teils erschreckende, teils heilende Visionen unserer Zeit hatte und Gemälde wie (Die vierte Dimension) oder «Gott gegenüber» malte? Das vorliegende Buch spürt dieser Frage nach, aber auch der Bedeutung dieser inneren Bilder für uns heute und dem unbekannten Gast, der sich auf manchen Gemälden machtvoll abbildet.

Anlässlich des 100. Geburtstags von Peter Birkhäuser fand vom 20. Mai bis zum 10. Juni 2011 in Basel eine grosse Ausstellung unter dem Titel “Der rote Faden” statt. Dieses Buch folgt Konzept und Aufbau der Ausstellung und präsentiert die dort ausgestellten Objekte. Es umfasst einen ausgewählten Teil des Gesamtwerkes von Peter Birkhäuser. Erstmals wird ein Ausschnitt der grafischen Arbeiten im Überblick publiziert, während zahlreiche Objekte noch auf eine Sichtung warten. Von den über hundert hier abgedruckten Gemälden werden 54 in diesem Buch erstmals veröffentlicht. Das Gesamtwerk Peter Birkhäusers wird von der 1992 gegründeten Stiftung Birkhäuser‑Oeri, www.birkhaeuser‑oeri.ch, betreut, während sich eine unbekannte Anzahl an Gemälden in privaten Sammlungen befindet.

An dieser Stelle sei den Spendern für dieses Buch gedankt: der Stiftung für Jung’sche Psychologie und der Stiftung des Zentrums für Tiefenpsychologie.

Januar 2013

hier bestellen